Über mich

GRÜNER Bundestagskandidat für Aschaffenburg 2017 und Mitglied im Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND

Ich bin Niklas, 19 Jahre alt, komme aus Aschaffenburg und studiere in Göttingen Forstwirtschaft.

Niklas Wagener, Bündnis 90/Die Grünen Aschaffenburg

Ich komme aus Schweinheim und bin dann nach Goldbach umgezogen. Ich habe letztes Jahr mein Abitur am Kronberg-Gymnasium gemacht und studiere jetzt Forstwirtschaft im 3. Semester.

Natürlich kommt deshalb manchmal die Frage auf, weshalb ich nicht einfach mein Studentenleben in Göttingen in vollen Zügen genieße, sondern in Aschaffenburg mit 18 Jahren die Verantwortung auf mich nehme für den Bundestag zu kandidieren.

Politik macht mir sehr viel Spaß: Ich habe 2013 zusammen mit Moritz Mütze und Henri Baumann die Grüne Jugend Aschaffenburg gegründet – heute geht unsere Mitgliedszahl auf die 30 zu. Wir treffen uns regelmäßig, machen Aktionen gegen Massentierhaltung , für mehr Europa, gegen Gentechnik und für einen fairen Welthandel. Zuletzt haben wir es geschafft , dass der Stadtrat unser überparteiliches Anliegen, ein Jugendparlament in Aschaffenburg zu gründen, unterstützt und die Gelder dafür bereitgestellt hat.

Inzwischen bin ich Sprecher der Grünen Jugend Unterfranken, wurde in den Landesvorstand der Grünen Jugend Bayern gewählt und bin auch bei Bündnis 90/Die Grünen sehr aktiv – als Mitglied des Kreisvorstandes Aschaffenburg-Stadt und natürlich als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Aschaffenburg. Außerdem bin ich Sprecher des Aschaffenburger Bündnisses „Demokratie erhalten – STOP TTIP“ und arbeite seit 2014 aktiv dafür, dass die Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada, TTIP und CETA, aufgehalten und durch faire Handelsabkommen ersetzt werden.

Viele reden davon, dass es mehr junge Menschen braucht, die sich für Politik begeistern und sich mit ihren Ideen reinhängen, unsere Welt ein bisschen besser zu machen.

Und genau so ein Mensch wollte ich sein. Bei der Grünen Jugend und bei den Grünen habe ich die Möglichkeit gefunden, als sehr junger Erwachsener Verantwortung übernehmen und für die eigenen Themen brennen zu können.

Nachdem ich mich die letzten Jahre in Aschaffenburg engagiert habe, habe ich jetzt auch große Lust darauf, für Aschaffenburg und für meine Ideen in Berlin Politik zu machen:

  • Für einen fairen Welthandel! Wir brauchen keine Freihandelsabkommen mit den USA (=TTIP), die den Handel noch unfairer machen. Denn Freihandel bedeutet: es gewinnt der, der weltweit am günstigsten und damit am schlechtesten für Mensch und Umwelt produziert. Was wir stattdessen brauchen ist eine Verpflichtung zu fairem Welthandel und zu Fairhandelsabkommen: Ich fordere, dass nur noch Produkte in die EU importiert und aus ihr exportiert werden dürfen, die ein einheitliches Fairtrade-Siegel besitzen. Mit einer konsequenten Förderung des fairen Handels bekämpfen wir aktiv Fluchtursachen, indem wir dazu beitragen, dass die Menschen weltweit von ihrer Arbeit und Landwirtschaft leben können und nicht wegen Hunger und Armut nach Deutschland flüchten müssen.
  • Jugend in die Politik! Findet Ihr, dass eine Stunde Sozialkunde in der Woche ausreicht, um in der Schule vernünftig über Politik diskutieren zu können oder sich weitergehende Gedanken machen zu können, was sich denn ändern müsste, damit sich etwas verbessert? Das funktioniert nicht. Es existieren viel zu wenig Möglichkeiten für junge Menschen, sich politisch zu bilden und zu begeistern. Aber genau das ist es, was wir brauchen: Junge Leute, die ihre Probleme und Ideen selbstständig anpacken und umsetzen können. Wir brauchen vernünftigen Politikunterricht mit genügend Zeit zum Diskutieren und zur eigenen Meinungsbildung an den Schulen und flächendeckend Jugendparlamente. Damit junge Menschen ermutigt werden, Demokratie zu leben, ihre Anliegen einzubringen und umzusetzen. Und sich dann auch begeistern können, für Stadträte, Kreistage, Landtage, den Bundestag und das Europaparlament zu kandieren und die Politik einmal ordentlich zu verjüngen!
  • Gerade wenn man im Landkreis Aschaffenburg aufgewachsen ist, dürfte es schwer fallen, als junger Mensch später wieder von der Studentenstadt aufs Land zu ziehen: die Busverbindungen sind meiner Meinung nach absolut unzureichend. Im 21. Jahrhundert sind wir auf dem Land immer noch aufs eigene Auto angewiesen. Wir brauchen endlich einen vernünftig ausgebauten öffentlichen Nahverkehr, der auch die Nacht hindurch fährt, der mindestens stündlich, am besten aber auf jeder Linie halbstündlich fährt und der für SchülerInnen, Studierende und Auszubildende kostenfrei ist!
  • Jedes Jahr wird uns gesagt: das war jetzt wieder mal das heißeste Jahr, das jemals erfasst wurde. Und trotzdem ändert sich nichts: wo sind die Elektroautos? Wo sind die Angebote für Car-Sharing? Wo sind die Windräder? Wir erleben gerade rund um Aschaffenburg eine hitzige Debatte, ob der Spessart Nationalpark werden soll: ich sage ja zum Nationalpark Spessart. Denn ein Nationalpark bedeutet, dass 10.000ha Wald im Spessart unter Schutz gestellt werden und Waldschutz ist aktiver Klimaschutz! Wir brauchen mehr gesunde Bäume im Wald und auch in der Stadt, wenn wir das CO2 aus der Luft bekommen und den Klimawandel aufhalten wollen! Urban Gardening in der Stadt Aschaffenburg und einen Nationalpark Spessart im Landkreis Aschaffenburg! Damit unsere Region mehr Lebensqualität und bessere Luft bekommt! Nicht zuletzt können wir mit einem Nationalpark im Spessart auf mehr Tourismus und coole Freizeitangebote hoffen!

GRÜNES Engagement seit 2012:

  • Mitglied der GRÜNEN JUGEND und Bündnis 90/Die GRÜNEN

  • Sprecher der GRÜNEN JUGEND Aschaffenburg: Oktober 2013 – Oktober 2016  

  • Bundesbildungsbeirat der GRÜNEN JUGEND: Oktober 2013 – November 2014

  • Initiativkreis für ein Aschaffenburger Jugendparlament seit 2014

  • Sprecher des Aschaffenburger Bündnisses „Demokratie erhalten – STOP TTIP“ seit November 2014

  • Schatzmeister der GRÜNEN JUGEND Unterfranken: Februar 2015 – März 2016

  • Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen Aschaffenburg-Stadt

  • Sprecher der GRÜNEN JUGEND Unterfranken: März 2016 – März 2017

  • Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Bayern: Mai 2016 – Mai 2017

  • Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Globale Entwicklung von Bündnis 90/Die Grünen seit April 2017
  • GRÜNER Bundestagskandidat für den Wahlkreis Aschaffenburg 2017

  • Mitglied im Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND seit Oktober 2017

 

Es gibt ziemlich viel zu verändern und ich will dabei sein und unsere Region Grüner machen!

 

Wollt Ihr Euch auch beteiligen und mich und meine Inhalte näher kennenlernen?

Dann meldet Euch jederzeit bei mir!

 

Viele Grüße

Euer Niklas!

 

Kontakt per Mail: niklas.wagener@gj-aschaffenburg.de